Die Fraktion berichtet: 2. Bauabschnitt Jöhlinger Straße


Die Verkehrsflächenplanung bezüglich des 2. Bauabschnitts in der Jöhlinger Straße wurde vom Gemeinderat verabschiedet. Die vom Planungsbüro vorgeschlagenen Eckpunkte waren eine durchgängige Gehwegbreite von 1,50 Meter auf der Süd- sowie 1 Meter auf der Nordseite, eine Fahrbahnbreite zwischen 5.90 und 6.00 Meter, eine Signalanlage als Bedarfsampel und ein Engstelle zwischen Mühl- und Schafstraße.

Für die Mitglieder der CDU Fraktion war die geplante Engstelle mit 5 Metern zu schmal, ebenso plädierte man für eine durchgehende Fahrbahnbreite von mindestens 6 Metern. Bei Betrachtung der durchgehenden Gehwegbreiten ist es möglich, die Engstelle mit 5.20 bis 5.30 Metern breiter zu gestalten. Diese Herangehensweise fand bei den Mitgliedern des Gemeinderates eine Mehrheit. Hinsichtlich der Fahrbahnbreite entschied sich das Gremium bei Gegenstimmen der CDU- Fraktion für eine Fahrbahnbreite von 5.90 bis 6 Metern. Die weitere Planung des zum Bauabschnitt sieht die Beratschlagung zu Parkplatzflächen, Pollern und einer Blitzeranlage vor. Generell ist festzuhalten, dass sich die Jöhlinger Straße nach Abschluss der Bauarbeiten grundlegend verändert haben wird. Die CDU-Fraktion ist sich einig, dass es einen ausgewogenen Mix an Maßnahmen benötigt, um die Jöhlinger Straße für Anwohner und Verkehr zukunftsfähig zu gestalten.

Nach oben